KONTAKTIEREN SIE UNSSCHLIESSEN 

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns.

Müller Martini Eastern Europe GmbH
Reinhartsdorfgasse 1
2320 Rannersdorf

 

Telefon: +43-1-706 47 77
Fax: +43-1-706 47 77 40

Auf Karte anzeigen

Download anfordern

Im Duett flexibler

15 Jahre nach einem NewsLiner nahm die Moser Holding AG in ihrem Werk im österreichischen Innsbruck mit einem FlexLiner ein zweites Zeitungs-Einstecksystem von Müller Martini in Betrieb. Die Herausgeberin der Tiroler Tageszeitung erhöhte damit ihre Flexibilität beim Einstecken von Vorprodukten und Beilagen in ihr Flaggschiff sowie in mehrere Wochenzeitungen.

V.l.: Daniel Marent, Assistent der GeschäftsführungGerhard Urban, Sales Manager Müller Martini Eastern Europe.

Die Stärke der Tiroler Tageszeitung liegt in ihrer großen regionalen Verankerung. Der Zeitungs-Platzhirsch hat deshalb für neun Bezirke verschiedene, jeweils als eigener Zeitungsbund erscheinende Lokalteile. Diese werden täglich ab 18 Uhr als Vorprodukte gedruckt, auf FlexiRoll-Puffer aufgewickelt und ab 22 Uhr zusammen mit mehreren kommerziellen Beilagen dem Mantel zugeführt. Für diesen Einsteckprozess kommt in Innsbruck seit 2003 ein NewsLiner mit acht Stationen und einem Promo-Anleger zum Einsatz.
 
Bis vor wenigen Monaten liefen über das gleiche Zeitungs-Einstecksystem neben der Tageszeitung und einigen weiteren Zeitungsprodukten für Akzidenzkunden auch mehrere von der Regionalmedien Austria AG in einer Totalauflage von rund 330 000 Exemplaren herausgegebene und in immer kleineren Beilagen-Zonen erscheinende Bezirksblätter. Liefen – denn seit vergangenem Januar werden die jeweils am Mittwoch erscheinenden Wochenzeitungen auf einem ebenfalls von Müller Martini stammenden FlexLiner konfektioniert. Weil dieser zwölf Stationen hat, können nun mehr Beilagen als früher maschinell den Bezirksblättern zugeführt werden. 
 
„Zudem ermöglicht es uns die Schwertöffnung“, so Ing. Daniel Marent, Assistent der Geschäftsführung, „auch geschnittene Beilagen ohne Vorfalz einzustecken. Denn seit die hauseigenen Techniker einen Müller Martini-Rotationsschneider Exacto selber umgebaut haben, sind geschnittene und damit höherwertige Beilagen eine weitere Anwendung. Sie werden in der Rotation geheftet, aufgewickelt, dem Exacto zugeführt, erneut aufgewickelt und später ins Hauptblatt gesteckt.
 
„Zudem schlucken die neuen PX-Anleger des FlexLiner auch schwierige Beilagen“, spricht Daniel Marent einen weiteren großen Vorteil des neuen, über zwei Doppel-Abwickelstationen verfügenden und vom Leitsystem MPC gesteuerten Einstecksystems an.
 
„Indem wir unsere beiden Zeitungstypen nun auf zwei verschiedenen Anlagen produzieren, in kritischen Phasen aber auch auf nur ein System umstellen können, sind wir viel flexibler geworden und haben eine hohe Ausfallsicherheit“, zieht Daniel Marent eine positive Bilanz der ersten Betriebsmonate.