KONTAKTIEREN SIE UNSSCHLIESSEN 

Your Strong Partner

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns.

Your Strong Partner

Müller Martini Marketing AG
Untere Brühlstrasse 13
4800 Zofingen

 

Telefon: +41 (0) 62 745 45 75
Fax: +41 (0) 62 751 55 50

Auf Karte anzeigen

Download anfordern

11.09.2018 / Patrick Treyer

Signaturen falsch eingeheftet: Für solche Fehler gibt es Asir 3 als Versicherung

Haben Sie auch schon einmal Geld verloren, weil bei einem Auftrag Signaturen falsch eingeheftet oder -geklebt waren? Hier lesen Sie, was bei einem unserer Kunden alles schief gelaufen ist und wie er das hätte verhindern können.

Was für ein Morgen: gerade als ich aus dem Haus will, schütte ich mir den heissen Kaffee übers T-Shirt. So komme ich schon wieder zu spät in die Firma. Kaum bin ich durch die Tür, folgt der nächste Stress. Ein grosser Express-Auftrag muss auf dem Sammelhefter bis heute Nachmittag um 16 Uhr fertig sein, damit er noch am Abend beim Kunden ist.

Hoffentlich ist das Papier bereits angeliefert. Ein kurzer Anruf bei den Kollegen in der Anlieferung beruhigt mich erst einmal. Sie sind schon dabei, die Paletten mit dem bedruckten Papier vom LKW direkt zum Sammelhefter zu bringen.
Auf dem Weg in die Produktionshalle fängt mich der Teamleiter ab und erklärt mir die Details des Express-Auftrags. „Ich bin heute den ganzen Tag in einem Meeting“, ruft er mir zum Abschied zu. „Du bist verantwortlich dafür, dass das mit dem Express klappt!“ Na toll, bleibt wieder alles an mir hängen.

Stefan, nimm die ausgeschleusten Exemplare und lege sie in den richtigen Anleger zurück.
Keine Zeit für manuelle Kontrolle
80‘000 Exemplare mit 5 Sorten in 8 Stunden – das wird knapp. Aber wenigstens hat das mit dem Papier funktioniert, die Palletten stehen schon an den Anlegern. Mein Kollege Stefan und ich bereiten zusammen die Maschine vor und positionieren die Signaturen an den Anlegern. Kaum sind die Anleger eingerichtet, geht es los. Ich kontrolliere die ersten Exemplare, gehe nochmal alle Bogen durch, schaue mir die Seitenzahlen und Reihenfolgen der Signaturen an. Das sieht gut aus. Ich gebe die Produktionsfreigabe.
Für den Sortenwechsel müssen wir an einem Anleger jeweils andere Signaturen einlegen. Nachdem wir drei Wechsel hinter uns haben, schaue ich in die Unterlagen: Beim Zuschuss wurde wieder einmal knapp gerechnet. Da wir schon so einige Exemplare ausgeschleust haben, wird das extrem eng. Ich brauche wieder einen zweiten Mann an der Maschine: „Stefan, nimm die ausgeschleusten Exemplare und lege sie in den richtigen Anleger zurück.“

Super-Gau in der Produktion
Fast haben wir es geschafft. Der letzte Sortenwechsel steht an. Während wir zusammen noch die aussortierten Signaturen wieder einlegen, laufen die letzten Exemplare durch die Maschine. Puh, wir sind sogar früher fertig als geplant!
Doch kaum bin ich zurück am Palett, um die letzten fertigen Zeitschriften zu überprüfen, rutscht mir das Herz in die Hose. Eine Signatur ist falsch eingeheftet!

Die Signatur zeigt auf der Vorderseite eine Werbung für eine Autogarage – lediglich ein Adressaufdruck auf der Rückseite hat gewechselt! Wir kontrollieren fieberhaft die fertigen Produkte. So wie es aussieht, habe ich lediglich die letzten Signaturen falsch angelegt. Gleichzeitig merken wir, dass wir aufgrund des Zeitdrucks die wieder aufgelegten Signaturen falsch herum eingelegt haben.
Für solche Fehler bräuchten wir echt eine Versicherung...
Wer zahlt den finanziellen Schaden?
Sofort rufe ich meinen Chef an und lasse ihn aus dem Meeting holen. „Wir haben 1500 Exemplare falsch produziert“, gestehe ich sofort. Der Teamleiter hängt sich ans Telefon und redet mit der Druckerei. Tatsächlich haben sie noch etwas Überschuss, den sie uns per Kurier schicken. „Was das wieder kostet“, schimpft mein Chef. „Der Transport! Die Überstunden! Und der Kunde wird sich auch beschweren, wenn wir jetzt zu spät liefern. Hoffentlich verlieren wir diesen wichtigen Kunden nicht. Für solche Fehler bräuchten wir echt eine Versicherung...“»

Kommt Ihnen diese Geschichte bekannt vor?
Vielleicht haben Sie etwas ähnliches schon einmal erlebt und wären auch froh um eine Versicherung gewesen. Mit einer automatischen Bogenerkennung im Anleger können genau diese Fälle verhindert werden. Per Bild- oder Barcodevergleich garantiert Asir 3, dass Zeitschriften und Broschuren vollständig, richtig geordnet und ohne falsche Inhalte produziert werden. Ganz gleich, ob Sie einen Sammelhefter oder Klebebinder haben.


Asir 3: Diese Versicherung bringt Ihnen zufriedene Kunden.

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie mit Asir 3 zu 100 Prozent versichert sind gegen unvollständige Produkte und falsche Bogenreihenfolgen. Eine Versicherung, die sich lohnt!

 

Hier geht es zum Erklärvideo der 100 Prozent-Versicherung!


Tags: ASIR3, Blog, MMServices, MüllerMartini


11.09.2018

Patrick Treyer

Program Manager Global Services