KONTAKTIEREN SIE UNSSCHLIESSEN 

Your Strong Partner

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns.

Your Strong Partner

Müller Martini Marketing AG
Untere Brühlstrasse 13
4800 Zofingen

 

Telefon: +41 (0) 62 745 45 75
Fax: +41 (0) 62 751 55 50

Auf Karte anzeigen

Download anfordern

09.10.2018 / Danja Stadelmann

Berlin wird zum Mekka der Zeitungs-Welt

Von heute Dienstag bis übermorgen Donnerstag treffen sich Zeitungsleute aus aller Welt auf der IFRA World Publishing Expo & Digital Content Expo im Berliner ExpoCenter City. Wir von Müller Martini zeigen unter dem Motto «Finishing 4.0: Advanced Inserting, Zoning and Workflow Optimization» mit wirtschaftlichen und zukunftsorientierten Lösungen auf, wie Sie grössere Beilagenmengen auch in kleineren Zonen effizient verarbeiten können.

Mit ihrem Slogan «All the news that’s fit to print» («Alle Nachrichten, die es wert sind, gedruckt zu werden») startete die «New York Times» einst ihren Höhenflug vom Lokalblatt zu einer Zeitung mit internationaler Ausstrahlung. Im heutigen digitalen Zeitalter müsste der Slogan von damals wohl in «All the background that’s fit to print» («Jeder Hintergrund, der es wert ist, gedruckt zu werden») umformuliert werden. Denn News werden heutzutage nur noch selten als Primeur in einer Zeitung gedruckt, sondern in Sekundenschnelle weltweit über das Netz verbreitet. Was jedoch hinter den News steckt, erfahren Sie nach wie vor am besten in gedruckter Form.

Das ist der eine grosse Vorteil von Zeitungen. Der zweite ist ihre starke lokale Verankerung – just ein Segment, in dem die sozialen Medien nicht eben glänzen. Dass der Starinvestor Warren Buffett in jüngster Vergangenheit systematisch in Dutzende amerikanische Titel, meist in kleineren Städten, investiert hat, interpretiere ich als hoffnungsvolles Signal dafür, dass die unbestritten unter Druck stehende Zeitungsbranche noch lange nicht vor ihrem Aus steht.
Quellennachweis: Shutterstock.com
Warren Buffett kaufte in den vergangenen Jahren Dutzende Zeitungen in den USA auf – meist in kleineren Städten.

So sehe ich diverse Silberstreifen am Horizont, wenn sich die Zeitungswelt ab heute Dienstag bis übermorgen Donnerstag auf der IFRA World Publishing Expo & Digital Content Expo im Berliner ExpoCenter City trifft. Für mich persönlich ist es bereits die vierte IFRA, und es hat mich in den vergangenen Jahren immer wieder überrascht, wie einfach und schnell man auf dieser kompakten Messe dank der überschaubaren Anzahl an Ausstellern einen optimalen Überblick über den gesamten Zeitungsmarkt findet. Weil die Wege vom einen Stand zum nächsten sehr kurz sind, haben die Messebesucher umso mehr Zeit für Networking – unter Berufskollegen ebenso wie mit den Maschinenherstellern.

Networking wird zweifellos auch auf unserem Messestand F.10 in Halle 21a im Vordergrund stehen. Wir zeigen unseren Besuchern unter dem Motto «Finishing 4.0: Advanced Inserting, Zoning and Workflow Optimization» mit wirtschaftlichen und zukunftsorientierten Lösungen auf, wie grössere Beilagenmengen auch in kleineren Zonen effizient verarbeitet werden können.
Finishing 4.0: Advanced Inserting, Zoning and Workflow Optimization.
Denn Zeitungsbeilagen erfreuen sich aller digitaler Werbekanäle zum Trotz ungebrochener Popularität, weisen eine weiterhin steigende Tendenz auf und gehören seit Jahren zu den erfolgreichsten Printprodukten. Dass der Beilagen-Markt boomt, ist für die Produzenten der insbesondere in Deutschland ungebrochen erfolgreichen Wochen- und Anzeigeblättern – bestimmt mit ein Grund, weshalb so viele deutsche Besucher auf die IFRA kommen – eine grosse Chance und Herausforderung zugleich.

Denn um die unzähligen Beilagen auch in permanent kleiner werdenden Vertriebszonen effizient verarbeiten zu können, wird die Vernetzung der einzelnen Arbeitsschritte immer wichtiger. So steigt insbesondere der Logistikaufwand von Produktionsbetrieben enorm. Damit der Workflow optimiert werden kann, sind innovative und kreative Lösungen bezüglich Automatisierung, lückenloses Reporting und Logistik gefordert.
 
Der Markt für Zeitungsbeilagen boomt.

Unter dem Motto «Finishing 4.0: Advanced Inserting, Zoning and Workflow Optimization» zeigt Müller Martini auf der IFRA wirtschaftliche und zukunftsorientierte Lösungen für das Einstecken von Zeitungsbeilagen auf.

Als «your strong partner.» legen Ihnen unsere Versandraum-Experten dar, wie Sie mit einem optimierten Workflow im Sinne der Finishing 4.0-Philosophie von Müller Martini ihre Position im Beilagen-Markt stärken können. Dank intelligenter Vernetzung mittels Connex 4.0 und den innovativen Einstecksystem-Lösungen können Sie bei steigendem Beilagenvolumen auch kleine Zonen effizient und wirtschaftlich herstellen. Sie können selber testen, wie die Hochleistungs-Anleger von Müller Martini mit einer nahtlosen Verarbeitung unterschiedlichster Beilagen beeindrucken.
Extra für Sie bieten wir auf unserem Stand ein zusätzliches Highlight. Mittels einer Virtual-Reality-Brille können Sie sich virtuell in den modernsten Versandraum der Welt entführen lassen. Sehen Sie in 3D, wie dank Workflow-Optimierungen mehr als eine Milliarde Beilagen pro Jahr mit zwei Zeitungseinsteck-Systemen effizient verarbeitet werden.
Ziehen Sie sich auf dem Müller Martini-Stand die VR-Brille an, und lassen Sie sich virtuell in den modernsten Versandraum der Welt entführen.

Ein heisses Thema in den Diskussionen zwischen den Zeitungsproduzenten und meinen Kollegen von Müller Martini wird zweifellos auch die allgemeine Entwicklung auf dem Zeitungsmarkt sein. Dabei wird es spannend zu erfahren sein, wie die Unternehmen mit dem Markttrend Konsolidierung umgehen und ob es im Zeitungsdruck (weitere) Partnerschaften oder Zusammenschlüsse geben wird.

Für Gesprächsstoff sorgt auf unserem Stand sicher auch ein erfolgreiches Life Cycle Management der Maschinen, wie es Müller Martini mit seinen MMServices bietet. Dieses stellt die langfristige Kosteneffizienz der Systeme sicher, optimiert die Betriebskosten und verlängert die Lebensdauer der Anlagen mittels überschaubarer Investitionen. Zusätzlich garantiert ein umfassender Service-Support erstklassige Produktqualität, grossen Zusatznutzen und langfristige Profitabilität.

Sie sehen: Ein Besuch auf unserem Messestand lohnt sich. Schauen Sie bei uns vorbei und überzeugen Sie sich, wie Müller Martini seine starke Position im Zeitungsmarkt unterstreicht. Ich freue mich auf Sie!

Tags: Advanced Inserting, Finishing 4.0, IFRA, Müller Martini, Workflow Optimization, Zoning


09.10.2018

Danja Stadelmann

Projektleiterin Müller Martini-Stand auf der IFRA