KONTAKTIEREN SIE UNSSCHLIESSEN 

Your Strong Partner

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns.

Your Strong Partner

Müller Martini Marketing AG
Untere Brühlstrasse 13
4800 Zofingen

 

Telefon: +41 (0) 62 745 45 75
Fax: +41 (0) 62 751 55 50

Auf Karte anzeigen

Download anfordern

Wenn ein Verlag selber zu produzieren beginnt...

04.06.2016

Mit Kadokawa steigt einer der grössten japanischen Verleger neu auch in die Produktion ein – mit einem Alegro MC Digital von Müller Martini für die Klebebindung.

Die 2400 Mitarbeiter beschäftigende Kadokawa mit Sitz in Tokio gehört zu Japans grössten Verlagshäusern. Sie gibt einerseits Bücher und Magazine heraus, ist andererseits aber auch im Geschäft mit elektronischen Medien (Fernsehen, Filme, Internet, Spiele) engagiert. Printprodukte liess Kadokawa bisher ausschliesslich extern produzieren – eine Strategie, die das Unternehmen nun ändert und deshalb eine eigene Fertigungs- und Vertriebsstätte für Book on Demand in Betrieb nimmt.

Die achtköpfige Delegation von Kadokawa auf dem Müller Martini-Stand auf der drupa zusammen mit Rudolf Müller, Bruno Müller und Yasuyoshi Miyazaki.

«Unser Ziel ist es», so Koichi Sekiya, Director of the Board, auf der drupa, «die ganze Logistik, sprich den Weg eines Buches von der Druckerei zum Kunden, zu beschleunigen.» Deshalb setzt Kadokawa in der Klebebindung auf den in Düsseldorf als Weltpremiere präsentierten Klebebinder Alegro MC Digital, der mit der Blockdicken-Varianz und dem Touchless Workflow mit Dynamic Job Change-Funktion über zwei neue, für den Digitaldruck wichtige Funktionalitäten verfügt.

Koichi Sekiya hat sich in der Buchbinde-Akademie von Müller Martini höchstpersönlich von den Vorzügen des Alegro MC Digital überzeugen lassen. «Wir fuhren eigene Tests, die allesamt überzeugend ausfielen.» Neben der innovativen Technologie sprach laut dem Firmenchef ein weiteres gewichtiges Argument für die Lösung von Müller Martini: «Da wir ja neu sind in der Produktion, brauchen wir bezüglich Service und Support einen vertrauenswürdigen Partner. Und da habe ich in Japan viel Positives von Müller Martini gehört.»